010-a

Gemeinschaft für menschenverträgliche Windenergie


Seit dem Atomaustieg sollen vermehrt Alternative Energien ausgebaut werden. Auch die Windkraft wird als Allheilmittel gehandelt. Das geht soweit, dass u.a. Genehmigungsverfahren in einer bestimmten Zeit bearbeitet sein müssen, oder für WKA "spezielle" Abstandsregelungen /-flächen gelten, usw...

Leider haben Windkraftanlagen "Nebenwirkungen". Das ist allgemein bekannt, weshalb sich sogar Planungsstellen wie Regionalplanungsverbände zu einem Mindestabstand von 800m, ohne gesetzliche Verpflichtung, einlassen.

Doch manche Menschen finden selbst dies noch zu nah am Menschen und fordern einen Mindestabstand von Windkraftanlagen zu bewohnten Gebäuden von 1000 Metern.

Einige dieser Menschen haben sich zur "Gemeinschaft für menschenverträgliche Windenergie" zusammengefunden.

 

Diese Seite soll ähnlich denkende Menschen zusammenführen.